Welttanztag 2021

Getanzt wird auf der ganzen Welt und das vor allem jeweils am 29. April, dem Welttag des Tanzes. Auch in Zeiten der Corona-Pandemie ist dies so, auch wenn das Tanzen derzeit andere Formen hat und sich die Präsentation der Tänze ins Internet verlagert. 

So war es wenig verwunderlich, dass der Bund Deutscher Karneval e.V. in diesem Jahr seine Mitglieder und alle die am Tanz interessiert sind anlässlich des Welttanztages zu einer Video-Tanz-Challenge auf auf. Auf der Homepage des BDK wurde eine Musik hinterlegt. Aufgabe war es einen Tanz nach eigener Choreografie zu gestalten, davon ein ca. 30 Sekunden langes Video aufzunehmen und dieses einzureichen. Diese Aufgabe nahmen sich die Trainerinnen und Tänzerinnen des Wasunger CC an. Im Onlinetraining wurde eine Choreografie erarbeitet. Zusätzlich entstanden weitere Videos, die die Tänzerinnen zu Hause aufnahmen. Am Ende stellte  Trainerin Carolin Nennstiel die Sequenzen zu einem gemeinsamen Video zusammen, welches per E-Mail eingereicht wurde. Einem Video, welches den Spaß am Tanzen und die Lebensfreude spüren lässt. Das empfanden wohl auch die Juroren des BDK. 

Als die Tanzgarde einen Anruf mit der Einladung zur Verkündung der Sieger erhielt, setzte bereits große Freude ein. Auch das vom BDK eigens für die Ankündigung der Sieger zusammengestellte Video stimmte froh, waren da doch bereits mehrere  Sequenzen des eigenen Videos dort zu sehen. Gleichzeitig stellte sich das seit mehr als einem Jahr vermisste Gefühl der Anspannung vor einem Turnier ein und es wurde der Live-Schaltung via Facebook entgegengefiebert. Trainerin Carolin Nennstiel vertrat den Verein bei der Siegerehrung. Als BDK-Präsident Klaus-Ludwig Fess das Ergebnis bekannt gab, setzte große Freude bei den Wasungern ein. Auch wenn nur virtuell gefeiert werden konnte, wurde dennoch gefeiert. 

Zum Sieg trafen Glückwünsche aus ganz Deutschland ein. Diese sind echtes Balsam für die arg gebeutelten Tänzerseelen der Wasunger Tanzsportlerinnen. Im März 2020 wurden 3 Tage vor der Norddeutschen Meisterschaft alle Wettkämpfe abgesagt. Seit dem fand kein einziger Wettkampf mehr statt. Eine regulären Trainingsbetrieb – wie bis dahin gekannt – gab es seitdem ebenso nicht mehr. Seit November 2020 trainieren die Tänzerinnen ausschließlich zu Hause über Onlinetraining und / oder Aufgabenstellungen. Eine Mamutaufgabe für die ehrenamtlichen Trainer und die Tänzerinnen. Aufgeben ist dennoch keine Option. In kleinen Schritten wird die Rückkehr auf die Bühnen vorbereitet. Bis es soweit ist, wird einfach durchs Leben getanzt. 

Schlagwörter: